Körper entsäuern mit Natron

Backpulver – Natriumhydrogencarbonat NaHCO3


Anwendungen bei Übersäuerung, Mikroben, Grippe, Diabetes, Krebs, Radioaktivitätsfolgen…


Nur reines Backpulver verwenden

Dass Backpulver ein wirksames Heilmittel sein kann, ist den wenigsten bekannt. Natürliches Backpulver wurde früher bei verschiedenen Gebrechen verordnet und seit einigen Jahren ist es erfolgreicher Bestandteil mancher alternativer Krebstherapien. Allerdings muss es sich um wirklich 100% reines, vollkommen zusatzfreies Natriumhydrogencarbonat handeln. Herkömmliche Backpulver enthalten nämlich Zusätze wie phosphathaltige Säuerungsmittel. Es darf kein Aluminium enthalten. Zusätze können andere, unerwünschte Folgen haben. Backpulver (NaHCO3) ist äußerst günstig.


Backpulver gegen Übersäuerung

Schon bald erkannte man seine reinigenden, entgiftenden Eigenschaften und seine Fähigkeit, Grippeerkrankungen, Erkältungen, aber auch chronische Erkrankungen schnell zum Verschwinden zu bringen. Menschen, die unter schlechter Gesundheit leiden und zu Erkrankungen aller Art neigen, sind gewöhnlich übersäuert, das heißt, die pH-Werte ihrer Gewebe sind niedrig. Nehmen sie basisches Backpulver ein, können die überschüssigen Säuren neutralisiert werden und die Körper-pH-Werte steigen wieder an. Backpulver ist basisch und dadurch Säure neutralisierend.

Indem es den pH-Wert ausbalanciert, beruhigt und schützt es den Körper. Es hat auf Grund seines hohen pH-Wertes eine äußerst reinigende Wirkung. Unter Einwirkung von Wasser und Wärme setzt es CO2 (Gas) frei, erhöht den O2 (Sauerstoff) Gehalt und wirkt schleimlösend.


Dosierung und Einnahme von Natron

Der normale pH Wert sollte zwischen 6,5 bis 7,4 liegen. Da ein therapeutischer Haupteffekt des Backpulvers darauf beruht, dass es den Körper basischer macht (alkalisiert), hängt die Dosis vom jeweiligen pH-Wert ab. Hinweis: Vor der Einnahme sollte man den pH-Wert überprüfen, um nicht durch Backpulverüberdosierung zu basisch zu werden.

Dosierungsangaben variieren, weil der pH-Wert des Anwenders bei der Dosierung berücksichtigt werden muss. Je stärker die Übersäuerung des Körpers ist, desto mehr und länger ist Backpulver zuzuführen. Wichtiger Hinweis : Um das Backpulver anzurühren sollte nur ein Löffel aus Holz oder aus Plastik verwendet werden : nie ein Löffel oder eine Gabel aus Metall !!!


Anwendungsmöglichkeiten von Natron

Zur allgemeinen Gesundheitserhaltung:

1/2 bis 1 Teelöffel Natron in ein leeres Glas geben und mit kochendem Wasser auflösen, sodass es richtig aufsprudelt. Die Flüssigkeit abkühlen lassen und anschließend noch warm trinken. Es ist wichtig, dass das Getränk warm verzerrt wird, damit es so schnell wie möglich den Magen passiert und im Darm landet. Die Einnahme sollte morgens auf nüchternen Magen stattfinden. Sie erhöht rasch eine Zunahme der Magensäure, d. h. schafft bessere Voraussetzungen zur Verdauung. Ca. 15. Minuten danach darf gefrühstückt werden.
Zugegeben, das Natron-Wasser schmeckt nicht besonders gut. Aber man gewöhnt sich schnell daran und schon nach kurzer Zeit spürt man die positiven Effekte auf den Körper und die Gesundheit.

Für Bäder

Das (Fuß- oder Voll-)Bad mit Backpulver dient dazu, Gifte aus dem Körper zu ziehen. Sofern starke radioaktive Bestrahlung vorliegt, kann 4-5 mal pro Woche ein Vollbad genommen werden.

Für ein Fußbad kann man in 1-3 Liter Wasser 2-4 große Löffel Backpulver auflösen.

Für ein Vollbad werden 100-500g Backpulver empfohlen.

Bei Muskelkater

Natron kann deinen beanspruchten und übersäuerten Muskeln helfen, wenn du nach dem Sport Muskelkater hast. Durch das Natronwasser werden die Säurewerte wieder reguliert.

Bei Erkältung und Grippe

Natron hilft sehr gut, wenn dein Körper gegen die Erreger von Erkältungen und Grippe kämpft. Nimm es in dem Fall so ein:

  • 1. Tag: 5 x einen halben Esslöffel Natron in einem Glas Wasser aufgelöst, alle drei Stunden trinken
  • 2. Tag: 3 x einen halben Esslöffel Natron in einem Glas Wasser aufgelöst, über den Tag verteilt trinken
  • 3. Tag: 2 x einen halben Esslöffel in einem Glas Wasser aufgelöst, jeweils nach dem Essen trinken

Für die Zähne

Zahnpasta-Ersatz. Zuerst die feuchte Zahnbürste in Natron tauchen und damit die Zähne putzen.
Mundspülungen mit Natron machten Mundgeruch den Garaus und hemmten die Bildung von Karies.

Natron gegen Candida-Infektionen

Dr. Simoncini ist davon überzeugt, dass die pilzbekämpfenden Eigenschaften des Natrons den Grund für seine Heilkraft darstellen. Er beobachtete, dass Krebs besonders dort aufblühen konnte, wo auch der Pilz Candida präsent war. Daher hält er Krebs für die Folge von Candida-Infektionen. Dementsprechend könne die sofortige Beseitigung des Pilzes auch zum Verschwinden des Krebses führen. Er machte die Erfahrung, dass Candida-Infektionen samt den Krebszellen mit Natron zerstört werden.
Natron erhöht den pH-Wert des Patienten und versorgt seinen Organismus mit Sauerstoff. Krebszellen aber können genauso wenig wie Candida-Pilze in einem alkalischen und sauerstoffreichen Milieu gedeihen.