Mehrdimensionale Medizin

Was ist Mehrdimensionale Medizin?

Diese effektive und umfangreiche Methode wurde von russischen Radiophysikern entwickelt und ist noch nicht in die deutsche Sprache übersetzt. Sie basiert auf dem Effekt der Radiästhesie (Biolokalisierung – analog zu Kinesiologie) und erlaubt sehr umfangreiche und detaillierte Testungen auf der feinstofflichen, psychischen und der physischen Ebene des menschlichen Seins zu machen.

Die mehrdimensionale Medizin ist eine Verschmelzung von Wissen über westliche und östliche Medizin, altem und modernem esoterischem Wissen und agnostischer Erfahrung aller großen Weltreligionen. Diese Methode ermöglicht die mehrdimensionale Struktur eines Menschen systematisch zu beschreiben. Denn die mehrdimensionale Struktur des Menschen besteht aus sieben Körpern – einem physischen und sechsschichtigen energetischen Phantom (Aura), das den physischen Körper umgibt. In diesem Energiephantom, also in den feinstofflichen Körpern befinden sich die Grundursachen (fremdartige oder destruktive Schwingungen), die chronische Krankheiten auslösen. Die Beseitigung dieser Schwingungen aus dem feinstofflichen Feld des Menschen bewirken zunächst die Synchronisation des feinstofflichen mit dem physischen Körper und die Auslösung eines Selbstregulationsprozesses und somit auch die Heilung.


Wo und wann wird Mehrdimensionale Medizin eingesetzt?

Ich nutze die Mehrdimensionale Medizin zur Diagnostik und Findung der Grundursachen für körperliches aber auch seelisches Leiden. Dank detaillierten Diagrammen und durch die Verbindung mit dem Unterbewussten des Menschen, wo alle Informationen über ihn gespeichert sind, ist es möglich die Ursachen für jede Dysbalance zu finden. Es ist möglich auch verschiedene Zeitabschnitte (auch prenatal, also vorgeburtlich) zu untersuchen. Ich kombiniere diese Methode erfolgreich und effizient mit ThetaHealing, wo durch die feinstoffliche Heilweise positive Veränderung auf vielen Ebenen des Seins ermöglicht wird und die Beseitigung von Energieblockaden stattfindet. Diese Kombination und Kompatibilität der beiden Methoden ermöglichen innerhalb der kürzesten Zeit die Grundursachen für vielfältige Probleme, Krankheiten und Psycho-Emotionale Störungen zu identifizieren, nachhaltig zu beseitigen und somit die Heilung bzw. Auflösung zu bewirken.

Diagnostik im feinstofflichen Körper des Menschen ist mit Mehrdimensionalen Medizin möglich.
Die feinstofflichen Heilweisen beseitigen Energieblockaden und unterstützen den physischen Körper bei der Heilung.


Wie funktioniert Mehrdimensionale Medizin?

Mehrdimensionale Medizin verbindet die Heilkunst aus dem fernen Osten (Traditionelle Chinesische Medizin usw.) und hochmoderne Erkenntnisse der Schulmedizin. Hier zu Grunde liegt ein Weltbild, dass jeder Mensch komplexe Selbstregulations- und Regenerationsmechanismen besitzt. Der immer fortlaufende Prozess der Wechselwirkung zwischen Energie, Information und Matherie verbindet und steuert alle physiologische Systeme im menschlichen Körper und außerhalb von ihm. Eine Krankheit ist somit eine Störung auf einer der Ebenen des Menschlichen Seins (von intrazellulären bis feinstofflichen, sowie „höhere Selbst“ und kosmische Verbindungen).

Mehrdimensionale Medizin ermöglicht uns das mehrdimensionale Modell des Menschen genauer zu untersuchen und die Verbindung unseres Bewusstseins mit dem Unterbewussten (unserem genialen „Biocomputer“) herzustellen. Denn hier sind die Informationen über den Zustand des gesamten menschlichen Organismus inklusive Fehler und Disbalance vorhanden und abrufbar. Es ist möglich die Störungen genaustens zu identifizieren um anschließend ein Heilungsprogramm zu erschaffen und Korrekturen vorzunehmen.

Ich wende diese hoch effiziente Methode erfolgreichreich in meiner Praxis ein und bemühe mich sie für den deutsch sprachigen Raum bekannt zu machen.

Mehrdimensionale Medizin nach Lydmila Puchko (Многомерная Медицина Л. Г. Пучко)


Der Anfang des Heils ist die Kenntnis des Fehlers.

Epikur